Samstag, 15. März 2008

Der Stern von Siberio

"Phan, wach auf! Es geht los!" rief einer der Soldaten in das Zelt.
Phan grunzte müde und wischte sich den Schlaf aus den Augen.
"Es geht also los!" hallte es in seinem Kopf umher. Er stand auf und legte sich seine Rüstung an.
Er stand schon auf sovielen Schlachtfeldern das er mittlerweile keine Angst mehr verspürte sondern nur eine angenehme Nervösität.
Das Donnern und Trampeln von Tausenden von Feinden die auf dem Weg zur Festung waren rollte durch die Nacht und kündigte an das in diesem Morgengrauen das Blut von Feinden und Verbündeten reichlich fließen wird.
Die Frau die mittlerweile auch aus ihrem Schlaf hochfuhr war nackt und ihre üppigen Brüste wurden nur zum Teil von dem Seidenlaken bedeckt. Phan sah ihr noch eine Weile zu, wie ihr Brustkorb sich hebte und senkte.
"Ich muss los. Hier deine Bezahlung!" entgegnete Phan und warf der Frau einige Silberstücke zu. Daraufhin überprüfte er seinen Brustkorb - Panzer und schnallte ihn richtig fest. Er nahm seine Waffe auf...eine riesigen Langbogen und seinen Köcher Pfeile.
Er verlies das Zelt und trat den Weg zum Hauptzelt an.
Er wurde erst vergangene Woche angeheuert um zusammen mit einem kleinen Trupp dem Gegner später in die Flanken zufallen. Natürlich hatte er überlegt und war nicht sichtlich davon angetan mit nur 7 Mann hinter den feindlichen Linien zu operieren.
Das Getrommel der feindlichen Armee wurde immer lauter und verhieß das die ersten Truppen bald vor der Festung stehen würden.
Er ging an vielen Zelten vorbei die verwaist waren oder aus welchen Soldaten stürmten. Das Geräusch seiner Schritte nahm er fast nicht mehr war. Die Soldaten die an ihm vorbeirannten und ihre Waffen sammelten waren ausnahmslos junge Burschen, die die Schrecken einer Schlacht wohl nur aus den Erzählungen der Alten kannten.
Das Hauptzelt stand plötzlich vor ihm. Die Wachen davor machten einen sichtlich nervösen Eindruck, waren hinter ihnen im Zelt wahrscheinlich die besten Kämpfer welche das Land aufbieten konnte untergebracht.
Phan stand jetzt vor den Wachen.
"PhanZero, mein Name. Schatten von Windamere und Sohn von Keleor, dem Undankbaren. Ich bin zum König bestellt!"
sagte er und wurde von den Wachen ins Zelt gelassen.
Er betrat das Zelt und ein unangenehmer Geruch von altem Schweiß und Schwefel ließen ihn innerlich die Nasen rümpfen. Das Gemurmel im Zelt erstarb als der Schatten sich vor der Tafel aufbaute.
"Das ist PhanZero..." oder "Der Schatten von Windamere..." hörte er die Runde raunen.
Da saßen sie nun die besten 6 Kämpfer des Königreiches und der König der sichtlich erregt war. Er trank seinen Humpen Wein und schlang das Fleisch eines gebratenen Pfauenschenkel herunter.
"Hah! PhanZero! Wie geht es dem alten Keleor?" fragte der König mit vollem Mund, wobei ihm der Wein an den Mundwinkeln vorbeilief und er beiläufig kleine Fetzen Pfauenfleisch ausspie.
"Als ich ihn das letzte Mal sah, war sein Kopf auf einem Pfahl aufgespießt...ich denke es geht ihm nicht so toll." entgegnete PhanZero und setzte sich auf den letzten verbliebenen Holzhocker.
"Freut mich zu hören!" fuhr der König fort, als hätte er die Antwort überhaupt nicht verstanden. Er nahm einen weiteren Schluck Wein und wischte sich mit seinem königlichen Umhang den Mund ab.
Das Getrommel von draußen erstarb und verriet das die feindliche Armee ihr Ziel wohl nun erreicht hat. Viel Zeit würde ihnen nicht bleiben, bis die Hölle sich auftuen und die Schlacht beginnen würde.
"PhanZero! Willkommen in unserer kleinen Runde. Ich denke nicht das ich die hier Anwesenden vorstellen muss..."lallte der König in Richtung des letzten Sohnes des Undankbaren.
Der Schatten von Windamere blickte jetzt erstmals in die Runde der Anwesenden und Nein, die Leute die hier saßen brauchten wahrlich keine Vorstellung.
Ihm gegenüber saß Maryokutai, ein schlaksiger aber gut trainierter Dämonen - Menschling, der ihn mit seinen pechschwarzen Augen ebenfalls musterte. Er streichelte verliebt über seine Waffe, die sich als messerscharfer Bumerang entpuppte. Es schimmerte zudem noch ein Blutfleck auf der Waffe. Als Dämonen - Menschling besitzt Maryokutai keine Augenlider.
Daneben saß der Dunkelzauberer Havok und unterhielt den König mit kleinen Feuerbällen die er in seiner Hand beschwor. Havok beschwor einst die Supernova von Bramestone und verbrannte eine Armee von heranrückenden Eisbestien. Leider überrollte die Supernova auch den kleinen Ort Michellin und viele Dorfbewohner starben eine schaurigen Feuertod. Seitdem ist Havok ein geächteter Zauberer dem nur die Wahl blieb sich als Kampfmagier und Söldner zu verdingen.
"Eure Exellenz Feith! Weshalb haben sie uns hierher gerufen?" fragte eine Stimme die PhanZero aus seinen Gedanken riß. Er kannte diese Stimme und er merkte wie sich eine Gänsehaut vom Nacken über den Brustkorb ausdehnte.
"Aha! Vynix! Letzter Sohn der unsterblichen Feuervögel! Ich mag deine Art zur Sache zukommen!" lallte der König der sichtlich dem Wein zugesprochen hatte.
"Du verdammter Bastard!" schoß es PhanZero durch den Kopf. Er kannte den letzten Krieger der Feuervögel. Er war sehr alt, obwohl man das an seinem Äußeren nicht festmachen konnte. Der Schwefelgeruch kam von ihm und aus seinen Körperöffnungen. In seinen Augen loderte das ewige Feuer.
"Ich habe euch hierher bestellt damit ihr eine immens wichtige Sache für mich erledigt." fuhr der König fort.
PhanZero musterte den Feuerkrieger mit dem er seit Jahren eine offene Rechnung zu begleichen hatte, da dieser ihm einst als einziger Kämpfer eine Wunde beibrachte die nie ganz abheilte.
Der Feuerkrieger blinzelte dem Schatten von Windamere verheißungsvoll zu, als wüsste er was dieser momentan dachte.
"Ihr sollt schlichtweg das Juwel von der Krone des Monsterprinzen Bothex zu mir bringen!" sagte der König, der arge Schwierigkeiten hatte nicht von seiner Sitzgelegenheit zufallen.
Die Zeit schien einen moment angehalten und man sah wie jeder der Beteiligten einen Moment innehielt um das vom König Geforderte zu verarbeiten.
Evil...seines Zeichens Schamane aus den Bergen von Blooht, fand die Sprache als erstes wieder.
"Mein König! Es ist beinahe unmöglich an den Monsterprinzen Bothex heranzukommen!"
Der König hielt einen Moment inne und fuhr auf und haute mit der Faust auf den Tisch:
" Nichts ist unmöglich für mich. Ich bin König Feith der Großartige. Wer meint ihr hat diese Armee von Hurensöhnen und Bastarden vor die Tore dieser Festung geführt!"
Evil zuckte zusammen, hatte er mit diesem Wutausbruch nicht gerechnet.
"Und wenn ich persönlich den Stern von Siberio von seinem häßlichen Kobrakopf reißen muss. Werde ich dies tuen..!" regte sich der König auf.
PhanZero sah sich das Schauspiel an. Welch traurige Gestalt der König abgab. Voller Weingeist und falschem Mut. Der Stern von Siberio so sagt man kann das Leben und das Glück bei Schlachten verlängern.
Zwei der Gestalten die sich um König Feith versammelten hatten noch überhaupt nichts gesagt.
Tobacco, der Söldner aus den rauchenden Bergen und Keyblade Master, seines Zeichens Träger des Schlüsselschwertes welches laut einer alten Sage den Hüter überall hinbringen kann regten sich kein Stück auf.
"Ich werde euch reich entlohnen wenn ihr mir das Juwel bringt." lallte der König der wieder kraftlos in den Sitz sank.
Gerade als Tobacco zu einem Satz ausholen wollte kamen die Wachen hereingestürmt.
"Meine Exellenz! Der Angriff beginnt. Die ersten Katapulte sind aufgestellt und bereit zu feuern. Sie müssen hier weg."
Und dann begann das Inferno das mit einem leisen Zischen die Luft teilte. Das Zischen wurde immer lauter und unter einem ohrenbetäubenden Gedröhn schlugen die ersten Steingeschosse in den Innenhof der Festung.
Die Soldaten brachten den König unmittelbar tiefer in die Festung die zum Glück in einen Berg gehauen wurde.
"Bringt mir das Juwel!" waren die letzten Worte des Königs.
Die illustre Runde blieb alleine im Zelt zurück bis Vynix und PhanZero sich beinahe gleichzeitig erhoben und...

Fortsetzung folgt!

written by Hirschchen

3 Comments:

Maryokutai said...

Sehr schön, da wünsche ich mir eine Fortsetzung;)

BertBarth said...

Wow, da hast du dir ja richtig Mühe gegeben - Respekt!

Als Fan von Fantasy-Büchern gefällt mir das richtig gut, du könntest glatt Markus Heitz Konkurrenz machen!

Unbedingt mehr davon. :-)

Vynix said...

Awesome!!!
Ich bin äußerst gespannt auf die Fortsetzung.