Freitag, 21. März 2008

Die GamePro und Ich – eine wahre Geschichte

Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen. Mein Vater und ich waren mit dem Auto unterwegs zu meiner Oma, eine Fahrt die gut 5 Stunden dauern sollte. Natürlich sollte man sich vor so einer langen Reise gut mit etwas lesbaren versorgen. Also haben wir vorher noch an einer Tankstelle gehalten und ich hab mir die Zeitschriften angeschaut.

Und was sehe ich da frisch im Regal liegen? Die GamePro! Der Schriftzug ist mir als GameStar-Leser natürlich gleich aufgefallen, außerdem hat mich James Bond angelacht. Und der unschlagbare Preis von 2,99€ hat sein übriges getan, also wurde die erste reguläre GamePro Ausgabe 10/20002 gekauft.

Die Ausgabe hat mir auf anhieb sehr gut gefallen. Die GamePro-Redakteure waren mir sympathisch, der Schreibstil hat mir gefallen, es gab vieles zu Lesen und eine komplette Testübersicht zu allen Spielen. Die zwei folgenden Ausgaben wurden dann natürlich auch gekauft, vor allem weil der Preis erst mal bei den 2,99€ blieb. Aber auch für 4,99€ habe ich regelmäßig zugegriffen.

Ganz besonders haben mir die Mitmach-Seiten gefallen, die mich sogar dazu animiert haben, ein Foto von mir und meinen Konsolen einzuschicken. Und was soll ich sagen? In der Ausgabe 02/2003 (mit Mortal Kombat auf dem Cover) wurde ich tatsächlich abgedruckt. Und das kam für mich ganz unverhofft, ich hatte mir wie immer die GamePro am Kiosk gekauft und am Wochenende durchgeblättert. Und dann lachte mich auf Seite 124 mein eigenes Bild an, das war toll! Schön war auch, dass die abgedruckten Einsendungen damals noch mit einem kleinen Packet prämiert worden sind. Darin enthalten waren zwei Gamecube Spiele (Pitfall & Tony Hawks Underground), ein Conflict Desert Storm T-Shirt, welches ich regelmäßig trage (sieht einfach gut aus, auch wenn ich mit dem Spiel nicht viel anfangen kann), ein GamePro-Regencape (welches leider ziemlich schnell kaputt gegangen ist), drei GamePro-Stoßstangen-Aufkleber (einer zierte sogar meinen alten Fiesta) und ein Bild mit den Redakteuren als Comic-Version mitsamt Unterschriften. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut.

Die Ausgabe 02/2003 ist auch die einzige, welche ich in einer Klarsichtfolie aufbewahre. Außerdem hat diese Ausgabe bisher zwei Reisen zur Games Convention miterlebt, wo ich sie mir signieren lassen habe. Leider waren nie alle Redakteure vor Ort, wenn ich am GamePro-Stand war. So konnte ich bei meinem ersten Besuch nur die Unterschrift von Benny bekommen. Bei meinem zweiten Besuch hat sich dann noch die Unterschrift von André dazu gesellt, zusammen mit netten Grußworten aus Leipzig. Kein Wunder also, dass diese Ausgabe zu meinen Lieblingen zählt.

Irgendwann war es dann mal an der Zeit für ein Abo. Also habe ich von dem Testangebot gebrauch gemacht, wo man 3 Ausgaben günstiger bekommt. Damals gab es als Prämie noch die Popcorn-Maschine, welche ich jetzt zu Hause rumstehen habe. Popcorn habe ich damit allerdings noch nie gemacht, aber sie ist nett anzusehen. Nach Erhalt des dritten Heftes habe ich das Mini-Abo aber wieder gekündigt und mir die GamePro wieder am Kiosk gekauft. Ein paar Ausgaben später habe ich wieder ein Mini-Abo abgeschlossen, aber am Ende auch wieder gekündigt. Irgendwann, mit der Einführung des ab 18 Abos, habe ich dann ein richtiges Jahresabo abgeschlossen, welches ich bis heute habe. Die ungeschnittenen Inhalte und Erweiterungen der Videos waren für mich ein Hauptgrund. Die DVD-Hüllen sind aber auch eine nette Dreingabe, außerdem halte ich das Heft so immer ein paar Tage früher in den Händen.

An dieser Stelle möchte ich auch noch ein Lob an den Aboservice aussprechen, mit dem ich durchweg gute Erfahrungen gemacht habe. Wenn ich die GamePro mal nicht bekommen habe, hat ein kurzer Anruf genügt und ein paar Tage später hatte ich die Ausgabe in meinem Briefkasten. Außerdem wurden defekte DVDs anstandslos durch funktionierende ersetzt, auch wenn das (wie bei der E3 2007 DVD) zwei mal reklamiert werden musste.

Die Umstrukturierungen der GamePro und die Einführung des neuen Wertungssystems haben mich auch nicht davon abgehalten, mein Abo zu kündigen. Zwar gab es bei mir hin und wieder mal ein Tief, wo ich mich gefragt habe, warum ich die GamePro überhaupt noch kaufe. Aber das war ziemlich schnell wieder verflogen, dafür habe ich die Zeitschrift einfach zu sehr ins Herz geschlossen. Die vielen Reportagen, die Hall of Fame, die DVD, die Specials, etc. – das alles will ich einfach nicht mehr missen. Außerdem bin ich über die GamePro ins GamePro-Forum gekommen, wo ich seit dem 27.10.2002 angemeldet bin. Nach einigen Auszeiten und Zeiten, wo ich mehr gelesen als geschrieben habe, poste ich in letzter Zeit wieder regelmäßig. Ein großes Lob auch an Euch, die den GamePro-Blog ins Leben gerufen haben!

Abschließend möchte ich noch sagen, dass mir die GamePro in letzter Zeit immer besser gefällt. Ich hoffe das hohe Niveau wird auch weiterhin gehalten und ich wünsche der GamePro noch eine lange Lebenszeit – mit mir als Abonnent, versteht sich!

written by BertBarth

6 Comments:

Vynix said...

Sehr schön geschrieben, hat mir gut gefallen. Ich hab es auch einmal geschafft in die GP zu kommen, als Forumszitat. Weiß gar nicht mehr welche Ausgabe das war, ist aber in jedem Fall schon verdammt lang her. ^^

Florian said...

Schade das es die Forenzitate nicht mehr gibt. Das war schon immer interessant zu lesen wer es da rein geschafft hat. Was mir in Sachen Qualität bei der Gamepro auffällt ist das seit Markus Chefredakteur ist es irgendwie besser wird. So empfinde ich es zumindestens, ob das damit was zu tun hat ist natürlich ne ganz andere Geschichte.

Ich habs gern gelesen. Hat Spaß gemacht. Ich hoffe das dies auch noch einige andere User ermutig so einen Beitrag zu verfassen. ich finde so was schon interessant. ^^

Viele Grüße, Taven aka Tay

Hirschchen said...

Geht doch Bart...:)
Einen netten und interessanten Beitrag zu schreiben. Gut gemacht.

MFG

BertBarth said...

Danke für die Blumen, hat mir beim Schreiben auch viel Spass gemacht. Vielleicht lest ihr ja mal wieder was von mir. :-)

Hirschchen said...

Habs auch schonmal geschafft in die Printausgabe zukommen, nämlich bei den Forenzitaten und zwar hier mit:
"Frage mich schon seit längerem, warum das Medium Videospiel erst die letzten Jahre als Propagandamittel eingesetzt wird...
Werden wir demnächst die Attentäter des 11. Septembers in einer Stealth Mission unbemerkt in eins der Flugzeuge bringen müssen?
Hoffe nicht, dann glaube ich, wird sich das mit dem zocken erledigt haben."

Ja, ja...schlaues Hirschchen...*ugly*

MFG

AllenSchezar said...

Ich war auch mal bei den Forenzotaten dabei, das war zum Thema Prügelspiele und ich habe natürlich von Guilty Gear geschwärmt. ^^