Montag, 23. Juni 2008

Heute im Interview: Benjamin Blum

Langsam habe ich fast alle Interviews der Redaktion zusammen.
Gerade heute ist unerwartet das des freien Redakteurs Benjamin Blum in meinem Postfach eingetrudelt. Besser spät als gar nicht, dachte ich mir und es geht wie immer mit seiner Forums-Vita los.

Name: Benjamin Blum
Status: Freier Redakteur
Angemeldet seit: 10.06.2003
Posts: 4167
Erstellte Threads: 9

1.) Wie lange bist du bei der Gamepro tätig und wolltest du vorsätzlich Spieleredakteur werden?

Ich war von Juni 2003 bis Ende 2006 als fester Redakteur tätig und arbeite seit April 2007 auf freier Basis für GamePro.
Ich wollte auf jeden Fall Spieleredakteur werden, habe mir aber nie große Chancen ausgerechnet. Dann aber haben mir Gunnar und André die Möglichkeit zum Einstieg gegeben, die ich dankbar angenommen habe.

2.) Deine Funktion im Team der GP?

Früher habe ich mich mit den Kollegen durch den ganz normalen Redaktionswahnsinn gekämpft, heute besuche ich in erster Linie Events im Ausland, um dann Vorschauen fürs Heft zu schreiben.

3.) Erinnerst du dich noch an deinen ersten abgedruckten Artikel im Heft?

In meiner ersten Ausgabe, es muss 08/2003 gewesen sein, gab es gleich mehrere Artikel von mir. Ich habe zum Beispiel F1 Career Challenge getestet. Henry, Kai und Gunnar standen nacheinander im Türrahmen vom Testlabor und schauten mit einer Mischung aus Staunen und Entsetzen zu, wie ich mit Inbrunst meine Runden gedreht habe. Außerdem durfte ich ein unglaublich schlechtes Horror-Spiel testen, das überhaupt nicht zum Fürchten, sondern nur zum Lachen war. Den Namen habe ich irgendwie verdrängt …

4.) Was wäre deine nächste Jobwahl gewesen wenn du diesen Traumjob nicht bekommen hättest?

Ich wollte auf jeden Fall Journalist werden und hätte es, wenn es bei GamePro nicht geklappt hätte, in anderen Bereichen versucht. Ich wäre natürlich auch gerne Profifußballer geworden, aber dafür war eindeutig zu wenig Talent vorhanden …

5.) Deine drei Alltime Favourites und deine drei Hass-Titel?

Favoriten:

1. The Legend of Zelda: Ocarina of Time. Obwohl Twilight Princess in vielen Punkten besser ist, war Ocarina of Time seinerzeit einfach ein unglaubliches Spielerlebnis.
2. Indizierter Ego-Shooter von Rare. Bis heute genial.
3. Pro Evolution Soccer. Ich kann keinen speziellen Teil nennen, alle waren auf ihre Art großartig.

Hass-Titel:

1. Driv3r. Ich mochte das Spiel sehr, aber die Diskussion um den Test hat meine Freude doch dezent getrübt …
2. Ninja Gaiden. Ist eher eine Hass-Liebe. Tausend Tode gestorben, so viel geflucht und gezetert und doch jede Menge Spaß gehabt.
3. Shen Mue. Habe ich sehr gemocht, nur habe ich seinerzeit keine Tests gelesen und wusste folglich nicht, dass das Spiel mittendrin aufhört. Da war ich schon ein wenig pikiert.

6.) Dein schönstes Erlebnis bei der GP?

Nachdem ich auf der ersten Games Convention noch nicht richtig damit umgehen konnte, waren die Messen danach wunderbar. Ich hätte nie gedacht, dass mal jemand auf meine Unterschrift oder ein Foto mit mir scharf sein würde. Das hat mich immer gefreut und stolz gemacht.

7.) Videospiele in der Kritik! Deine persönliche Meinung in 3 Sätzen:

Dass die Politiker ohne Ahnung von der Materie gleich draufdreschen finde ich noch nicht mal so schlimm, Populismus ist eben ein gern genommenes Werkzeug in der Politik. Wenn aber manche Journalisten so schlecht recherchieren und stellenweise so absurden Schwachsinn verzapfen, finde ich das regelrecht gruselig.

8.) Was machst du um auch mal von der ganzen Spielewelt abzuschalten?

Da ich nicht mehr fest bei GamePro angestellt bin, habe ich natürlich weit weniger mit Spielen zu tun. In meiner Münchner GamePro-Zeit habe ich hauptsächlich mit Freunden im Biergarten abgeschaltet. Das Seehaus im englischen Garten ist bei schönem Wetter ein Traum.

9.) Dein 5 Jahresplan für die Zukunft?

Mein Journalistikstudium an der TU Dortmund dauert noch mindestens drei Jahre. In den Studiengang ist auch ein Volontariat integriert, ich hoffe auf einen Platz beim Kölner-Stadt-Anzeiger. Danach möchte ich für eine Tageszeitung oder eine tagesaktuelle Website schreiben, am liebsten im Sportressort. Bei all dem werde ich solange wie möglich bei GamePro als freier Autor am Ball bleiben. Vielleicht führt mein Weg auch wieder in die Spielepresse, ich schließe da nichts aus.

10.) Du darfst einen Spieletitel designen. Name, Genre und Spielmechanik des Spieles?

Mir spuken die unterschiedlichsten Ideen im Kopf herum, aber wenn ich ein Spiel designen dürfte, dann wäre es im Endeffekt doch das, was ich am liebsten selber spielen würde: Ein urwestliches Mittelalter-Fantasy-Rollenspiel, das alle bisherigen Stärken des Genres vereint: Die große Welt aus Oblivion, die Gruppen-Interaktion aus Baldur’s Gate, die Dialoge aus Mass Effect und Story-Kracher wie in KotOR. Das Kampfsystem würde ich aus einem Action-Aventure wie Assassin’s Creed entleihen. Wenn ich dann in strahlender Rüstung Drachen töten, magische Waffen sammeln und durch die üppige Landschaft reiten kann, bin ich glücklich. In dieser Hinsicht bin ich wohl der fleisch gewordene Videospiel-Anachronismus.

11.) Deine Methoden gegen Abgabe- und Reisestress?

Leider kannte und kenne ich keine Methoden dagegen … Wobei ich gerade auf Reisen einigermaßen stressresistent bin. Dafür mache ich das immer noch viel zu gerne.

12.) Ein Satz zum Abschluß:

All hail Megatron!


Ich danke Herrn Blum für seine geopferte Zeit!
Schauen wir mal....den wegstreichen...aha, der Herr Schmidt fehlt mir noch in meiner Liste.

"Herr Kai Schmidt! Bitte zum Interview! Ich wiederholde, Herr Kai Schmidt bitte!"

written by Hirschchen

2 Comments:

BertBarth said...

Jaa! Ich habe seine Unterschrift auf meiner GamePro! :-)

Schönes Interview, klasse dass das alles so gut klappt!

hecker said...

Klasse Interview.
Die Fragen und Anworten sind einfach gut gelungen. Weiter so^^

mfg
hecker